PDF Drucken E-Mail

Verhaltenstraining

Wie schon bei der Persönlichkeitsentwicklung beschrieben, eignen wir uns ein Verhalten an, mit dem wir der Meinung sind, dass es unserer Persönlichkeit entspricht. In Wirklichkeit aber ist es das Verhalten, das wir uns angeeignet haben, um bei unserer Erziehung, die meistens auf dem Prinzip von Belohnung und Bestrafung aufgebaut ist, keinesfalls eine Bestrafung erlangen zu müssen. Lieb und brav unterdrücken wir unsere eigenen Bedürfnisse um in jedem Fall eine Belohnung zu erhalten . Wenn wir dennoch aufbegehren, wie wir alle das sicher in der Pubertät erfahren haben, dann folgen Bestrafungen und wir fühlen uns unwohl und manchmal auch schuldig, kein braves Kind gewesen zu sein. Selbst wenn wir schon erwachsen geworden sind und wir unsere Bedürfnisse ausleben, fühlen wir uns hin und wieder unwohl und manchmal auch schuldig und beginnen uns selbst zu strafen, genau nach dem Muster wie wir seinerzeit bestraft worden sind.

Genau an diesem Punkt erkennen wir, dass wir scheinbar hilflos diesem Selbstbestrafungsmuster ausgeliefert sind und beginnen ein Verhalten zu entwickeln, dass der Fremdbestimmung ein Ende bereitet und uns zu einem selbstbestimmten, glücklichen und erfolgreichen Leben führt. Wir haben ein Recht darauf, ein Leben zu führen, bei dem Erfolg, Erfüllung, Freude, Gesundheit, Glück, Liebe und Wohlstand unsere Wegbegleiter sind. Diese Wegbegleiter werden wir unsere Gefährten nennen dürfen, wenn wir unser Verhalten ändern und die alten Verhaltensmuster loslassen. Nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung werden wir erleben, wie sich unsere Lebensumstände Schritt für Schritt zu unserem Vorteil verändern, nur weil wir unser Verhalten geändert haben.